Access Control in Swift

Now since Xcode 6 Beta 4 Swift got some nice access control features we know a bit from Java. Now you can declare Classes, methods, properties, structs or enums with public, private or internal.

  • private entities are available only from within the source file where they are defined.
  • internal entities are available to the entire module that includes the definition (e.g. an app or framework target). Default behavior when no keyword is used.
  • public entities are intended for use as API, and can be accessed by any file that imports the module, e.g. as a framework used in several of your projects.

You can even declare the write access to private but expose the read access.
This gives us more control we knew from Objective-C with read only public properties or exposed methods in the header file.

See more and examples here at Apple’s Swift Blog

IT: Deutsche Konzerne hinken hinterher

20130513-002154.jpg

Die Überschrift ist nicht neu, aber es ist doch immer wieder erschreckend, wie deutsche Großkonzerne in der Vergangenheit leben.
Ein Bekannter zeigte mir dieses Beispiel mit der VW Stellenbörse, die nicht auf dem iPhone, iPad oder Android funktioniert.
Die meisten US Firmen bieten mobile Stellenbörsen oder Karriereseiten an. Großes Eingabefeld und ab geht die Jobsuche.
Aber doch nicht bei Volkswagen in Deutschland. Ganz im Gegenteil: Man setzt hier noch voll auf Flash. Mobil scheint bei VW ein völliges Fremdwort zu sein.
Volkswagen scheint wohl nicht viel von iPad, iPhone oder Android gehört zu haben und übersehen dabei, dass mittlerweile um die 20% der Internetnutzer von mobilen Geräten kommen. Wenn der Bewerber sich nicht gerade die Mühe macht den Rechner zu starten, ist er weg!
Gerade die so heiß umworbenen jungen Arbeitnehmer/innen werden sich fragen, wie verstaubt das Arbeitsleben bei so einem Konzern sein muss, wenn die Lieblinge der heutigen Generation ausgeschlossen werden.
Den Wandel darf so ein großer Konzern nicht verschlafen. Zum 18. Geburtstag gibt es heute lieber ein Single Speed Fahrrad und ein iPhone. Das Statussymbol Auto stammt aus einer Zeit als noch Computer grau, laut und Monitore klotzig waren.

Programmierer bei Apple sind auch nur Menschen

Spätestens seit iOS 6 mit der Apple eigenen Karten App ist klar, dass die Entwickler bei Apple auch mit Wasser kochen.
World is going nuts
Mister Foundation (Blaine Garst) ist Rentner und geht jetzt bei In-N-Out Burger essen statt mit sich mit Blocks und GCD zu beschäftigen (In San Francisco trifft man ihn dort ab und zu). Ein Drittel der Apple Entwickler spricht bei der WWDC ein lustiges Englisch. xCode klingt auf französisch besonders schön. Heute hatte ich bemerkt, dass die UILabel Class mit den iOS 6 Updates buggy ist. Sogar die Kommentare im Header stimmen nicht.  Apple Devs können scheinbar ihre eigenen Frameworks nicht mehr auseinander halten. Hier wird Appkit (Mac OS X) mit UIKit (iOS) verwechselt. NSLeftTextAlignment wird im Header File von UILabel als Default Value für textAlignment beschrieben. Leider ist das aber AppKit (Mac und nicht iPhone). Ganz nebenbei: NSTextAlignmentRight geht nicht und zentriert alles 😉